Tauchclub ASTACUS

Immer wieder stossen Taucherinnen und Taucher unter Wasser auf Blindgänger. Bitte beachtet, dass beim Umgang mit Blindgängern auch unter Wasser besondere Vorsicht geboten ist. Das Zentrum für Armeetaucher, Schweizer Armee, informiert dazu mit einen neuen Flyer.

Blindgaenger

Flyer: Achtung Blindgänger

Neben den wöchentlichen Clubtauchgängen finden über das ganze Jahr verteilt diverse Anlässe statt. Sei dies für Taucher oder auch für Nichttaucher. Das kann ein Tauchweekend im Tessin oder ein Führung in einem Zoo. Es werden abwechslungsreiche Anlässe organisiert. Es lohnt sich immer das Clubprogramm zu studieren und von den Möglichkeiten zu profitieren die geboten werden!

Das aktuelle Clubprogramm mit den Clubtauchgängen findest du in unserem Kalender oder im Downloadbereich.

Tauchen    Gemuetliches Beisammensein   

Fuehrung Fischereimuseum

Aktuelle Veranstaltungen

Eine Druckprüfung der Tauchflasche ist alle 5 Jahre notwendig. Diese umfasst eine visuelle Innen- und Aussenkontrolle sowie eine Druckprüfung mit vorgeschriebenem Prüfdruck.

Alle 2 1/2 Jahre ist eine innere und äussere Sichtprüfung vorgeschrieben.

Bei der Sichtprüfung wird nur ein Kreuz und das Prüfdatum eingestempelt. Das gewohnte "EMPA-Zeichen" gibt es nach der Druckprüfung. Nach einer Übergangsfrist wird zusätzlich auch das Datum der nächsten Prüfung auf der Flasche eingeschlagen. Diese Regelung gilt auch für Aluminiumflaschen und für Flaschen mit NITROX-Gasgemischen.

Neu wird auf der Flaschenschulter auch das Gewinde (zB. M25 x 2) eingestempelt. Dies soll die Unfallgefahr, die durch das Einschrauben von Hahnen mit falschem Gewinde droht, vermindern. In Zukunft wird der Flaschenhersteller diese Markierung anbringen.

Wer ohne Flaschenprüfung taucht oder gar selber füllt handelt grobfahrlässig und kann strafrechtlich belangt werden.

Tauchflaschen können bei jedem Tauchshop oder bei Nöbi Oberholzer zur Prüfung abgegeben werden.

Folgende Abos bieten wir für Taucher, die unabhängig von Öffnungszeiten und Kontostand eines Abos Pressluft kostengünstig beziehen möchten.

 
Abos:

Astacus Clubmitglieder     CHF 60.00 pro Jahr  
Nicht Clubmitglieder   CHF 110.00 pro Jahr  

 

Ein Abojahr ist gleich dem Clubjahr des TC Astacus. Das heisst von 1. April bis 31. März des folgenden Jahres. Beim Aboeinstieg im laufenden Jahr wird das Abo pro rata temporis verrechnet

Einmalig bei Beginn des Abos wird ein Schlüsseldepot von CHF 50.00 erhoben. Dieses wird bei Kündigung des Abos und Rückgabe des Schlüssels zurückerstattet.

Die Allgemeinen Geschäfts- und Benutzerbedingungen (AGB's) findest du im Downloadbereich.

 
Du möchtest gerne ein Füllabo lösen?

Dann melde dich bei Markus Inglin. Er wird dir vor Ort die technische Einweisung zur Füllstation geben. Hast du noch offene Fragen zur Füllstation und dem Abo? Dann gibt dir Markus auch gerne Auskunft!


Bei der technischen Einweisung solltest du das Füllstation Abo Formular ausgefüllt mitbringen.

 
Tauchclub oder Gruppe auf der Suche nach Füllmöglichkeit?

Ab fünf zu füllende Tauchflaschen kann ein Termin abgemacht werden. Melde dich bei Markus Inglin um das nötige zu besprechen.

In diesen Fällen gelten folgende Preise.

Tauchflaschen Mono bis 15 Liter      CHF 5.00 pro Flasche
Tauchflaschen Mono über 15 Liter   CHF 7.50 pro Flasche
Doppelpacket bis doppel 12 Liter   CHF 10.00 pro Packet
Doppelpacket über doppel 12 Liter   CHF 15.00 pro Packet

Für andere Mengen Preise auf Anfrage

Damit alles in geordneten Bahnen verläuft und diverse Clubanlässe unter dem Clubjahr durchgeführt werden können, sind folgende Vorstandsmitglieder in ihr Amt gewählt worden.

Vorstand markus inglin

     

Präsident

Markus Inglin

Vorstand dominik aeberhard    

Vizepräsident

Dominik Aeberhard

Vorstand monika rust    

Kassierin

Monika Rust

Vorstand pinggi ulrich  

Aktuar

Pirmin "Pinggi" Ulrich

 
Vorstand rolf huwiler    

Chef-Tauchleiter

Rolf Huwiler

Diese Anleitung kann man auch als PDF-Datei downloaden: Füllstation Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung:

Fuellanlage Bedienungsanletung1
 
Fuellanlage Bedienungsanletung2
  1. Kugelhahnen Standflaschen
  2. Füllanschluss
  3. DIN Anschluss (Luft)
  4. Füllanschlussventil
  5. Entlüftungsventil
  6. Manometer

 

  1. Kugelhahnen (1) in waagrechte Position drehen.
  2. Füllanschluss (2) am Ventil der Tauchflasche durch drehen des DIN Anschlusses (3) anschliessen.
  3. Entlüftungsventil (5) schliessen.
  4. Flaschenventil öffnen.
  5. Langsam öffnen des Füllanschlussventils (4).
  6. Wenn der Druck auf unter 170bar sinkt, sieh Manometer (6), startet nach ein paar Sekunden der Kompressor.
  7. Kugelhahnen (1) vorsichtig in die senkrechte Position bringen. (Luft überströmt von den Standflaschen)
  8. Wenn kein Überströmgeräusche mehr zu hören sind, Kugelhahnen (1) wieder in die waagrechte Position bringen.
  9. Wenn Kompressor abstellt, Füllanschlussventil (4) und Flaschenventil schliessen.
  10. Entlüftungsventil (5) öffnen und DIN Anschluss (3) lösen.
  11. Füllanschluss (2) fest in der Hand halten und Füllanschlussventil vorsichtig öffnen bis Luft ausströmt.
  12. Füllanschlussventil (4) wieder zudrehen, wenn der Kompressor wieder startet.
  13. Kugelhahnen (1) in die senkrechte Position drehen.
  14. Füllanschluss (2) in den Kasten versorgen.

 

 Störungen:

Störung

Ursache

Lösung

Flasche wird nicht gefüllt oder hat weniger als 220 bar nach dem Füllvorgang!  Nicht alle Ventile geöffnet.

Kontrollieren ob …

… Flaschenventil offen?
… Füllanschlussventil (4) offen?
… Kugelhahnen (1) offen?
    (Handgriff senkrecht)

Kompressor ist nicht gestartet.

Kompressoranlage muss auf unter 170 bar entlüftet werden.
Vorgehen:

  1. Flaschenventil schliessen.
  2. Kugelhahnen (1) schliessen.
    (Handgriff waagerecht)
  3. Füllanschlussventil (4) öffnen
  4. Entlüftungsventil (5) vorsichtig öffnen. Luft strömt aus!
  5. Druckabsenken bis ca. 170 bar, siehe Manometer (6).
  6. Wenn Kompressor startet, Entlüftungsschraube (5) schliessen.
  7. Sofort Flaschenventil öffnen.
Füllvorgang geht sehr lange mit gestartetem Kompressor!  Kugelhahnen ist noch offen und Standflaschen werden mitbefüllt. Handgriff vom Kugelhahnen (1) in waagrechte Position bringen. Nach einiger Zeit sollte auf dem Manometer (6) zu sehen sein, dass der Druck ansteigt. 
Standflaschen waren nicht voll und es muss mehr Volumen mit dem Kompressor gefüllt werden.

Kontrollieren ob der angezeigte Druck am Manometer (6) stetig ansteigt.

Kontrollieren ob der Handgriff vom Kugelhahnen (1)  auch wirklich in der waagrechten Position ist.

 
Es war beim Öffnen des Kugelhahnens nur kurz ein Überströmgeräusch zu hören!   Nicht alle Ventile geöffnet. 

Kontrollieren ob …

… Flaschenventil offen?

… Füllanschlussventil (4) offen?

Flasche voll. Manometer (6) zeigt über 200 bar an.

Flasche von der Füllanlage entfernen.

Befolge ab Punkt 9 -14 die Bedienungsanleitung.

 Standflaschen nicht ganz voll.

Kompressor starten durch Entlüften der Anlage auf unter 170 bar.
Vorgehen:

  1. Flaschenventil schliessen.
  2. Kugelhahnen (1) schliessen.
    (Handgriff waagerecht)
  3. Füllanschlussventil (4) öffnen.
  4. Entlüftungsventil (5) vorsichtig öffnen. Luft strömt aus!
  5. Druckabsenken bis ca. 170 bar, siehe Manometer (6).
  6. Wenn Kompressor startet, Entlüftungsschraube (5) schliessen.
  7. Sofort Flaschenventil öffnen.

 Wenn das Problem nicht gelöst werden kann, Füllvorgang abbrechen.

Umgehend Inglin Markus (Tel: 078 744 96 99) informieren! -Danke-

 

Bei uns sind alle willkommen, die selber tauchen oder sich fürs Tauchen interessieren. Egal ob du gerade dein Brevet gemacht hast oder schon tausend und mehr Tauchgänge hast; wir laden dich gerne ein bei uns mal hereinzuschauen.Unser kleiner Club bietet dir die Möglichkeit jede Woche einen geführten Clubtauchgang an den verschiedensten Tauchplätzen machen zu können. Verschiedene Anlässe wie Tauchweekends, Vorträge oder Führungen stehen den Mitgliedern zur Auswahl um mitzumachen und dabei zu sein.


Folgende Mitgliedschaften sind möglich:

Aktiv Mitglied CHF 72.00 Jahresbeitrag
Hat ein Tauchbrevet und will an den Tauchaktivitäten des Clubs mitmachen.  
   
Aktiv Mitglied + SUSV Clubmitglied CHF 147.00 Jahresbeitrag
Hat ein Tauchbrevet und will an den Tauchaktivitäten des Clubs mitmachen. Will zusätzlich Clubmitglied des Schweizerischen Unterwasser-Sport-Verband (SUSV) werden.  
   
Passiv Mitglied CHF 20.00 Jahresbeitrag
Hat Interesse am Tauchen, aber will nicht an den Tauchaktivitäten des Clubs teilnehmen.  
   
Passiv Mitglied + SUSV Clubmitglied CHF 100.00 Jahresbeitrag
Hat Interesse am Tauchen, aber will nicht an den Tauchaktivitäten des Clubs teilnehmen. Will zusätzlich Clubmitglied des Schweizerischen Unterwasser-Sport-Verband (SUSV) werden. Infos zum SUSV findest du auf dieser Seite. SUSV - Schweizerischer Unterwasser-Sport-Verband  
   

Interessiert am Beitritt im TC Astacus?Du darfst gerne bei drei Clubtauchgängen reinschnuppern, bevor du dich definitiv für eine Mitgliedschaft entscheidest. Melde dich unverbindlich bei Markus Inglin um alles nötige zu besprechen.

Die clubeigene Füllstation versorgt die Clubmitglieder und andere Taucher mit der nötigen Pressluft um dem Hobby Tauchen frönen zu können. Die Füllstation befindet sich in an der Rossbergstrasse 33 in Steinen. Dies liegt etwas oberhalb vom Dorfkern Richtung Sattel. Der Aussenfüllkasten ist 24 Stunden 7 Tage die Woche zugänglich. Mit einem Schlüssel, welche die Abobesitzer erhalten, kann unbegrenzt Pressluft bezogen werden. 

Lageplan der Füllstation: Gotthardstrasse 59, 6410 Goldau

Das Befüllen geschieht in zwei Schritten. 1. Überströmen von den vier 50l 200bar Standflaschen. 2. Tauchflasche hochdrücken mit dem Kompressor bis er bei ca. 230 bar abstellt. Eine detaillierte Bedienungsanleitung findest du auf unserer Website und natürlich am Füllkasten.

 

Ein paar technische Daten zur Füllanlage:

Luftlieferleistung: 230 l/min
Abstelldruck: 230 bar
Filterüberwachung: Ja, Luftfeuchtigkeit
Standflaschen:  4 Stück à 50 Liter / 225bar
Füllanschluss: 1x DIN (5/8“ Aussen) 225 bar Anschluss
  1x Bügeladapter für INT Anschlüsse

Edelkrebs (Astacus astacus)

 aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

 

300px Edelkrebsklein

Edelkrebs (Astacus astacus)

Systematik

Unterordnung: Pleocyemata
Teilordnung: Grosskrebse (Astacidea)
Überfamilie: Flusskrebse (Astacoidea)
Familie: Astacidae
Gattung: Astacus
Art: Edelkrebs

 

Wissenschaftlicher Name
Astacus astacus
Linnaeus, 1758

Der Edelkrebs oder Europäische Flusskrebs (Astacus astacus) ist der grösste unter den in Europa heimischen Krebsarten. Er wird 15 bis 20 Jahre alt. Der wissenschaftliche Artname ist vom altgriechischen Wort astakos, „Krebs“ abgeleitet.

 

Beschreibung

Der Edelkrebs kann bis zu 20cm (von Kopf- bis Schwanzspitze) gross werden und ein Gewicht von bis zu 350g erreichen. Am Kopf sitzen 2 Fühlerpaare, wovon ein Paar etwa 1/3 der Länge des Körpers hat. Das zweite Paar ist sehr kurz und nur aus der Nähe zu erkennen. Um die Augen herum befinden sich 2 Paar hörnerähnliche Gebilde (Postorbitalleisten), die die Augen schützen. Der Edelkrebs besitzt zwei Scheren, die zum Festhalten der Beute und zur Verteidigung dienen. Der Körper ist meist dunkelbraun bis rotbraun, es kommen aber auch blaue Tiere vor. Der Kopf- und Rückenpanzer ist spitz auslaufend. Scherenunterseiten und -gelenke sind rot (wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu anderen Flusskrebsarten).

 

Geschlechtserkennung

Beim Männchen sind die letzten zwei Paare Schwimmfüsschen zu Begattungsorganen (Gonopoden) umgebildet. Diese Füsse der vordersten beiden Hinterleibssegmente werden nach vorne geklappt getragen, so dass sie die (kleine) Geschlechtsöffnung (zwischen den letzten und vorletzten Beinpaaransätzen an der Unterseite des Thorax) komplett verbergen. Der Hinterleib (Abdomen) ist am Ansatz schmaler als der Thorax. Im direkten Vergleich zwischen Männchen und Weibchen hat das Männchen ein deutlich schmaleres Abdomen. Dieser Unterschied ist besonders deutlich von oben zu erkennen.

Das Weibchen erkennt man am besten, wenn es Eier an der Bauchunterseite (ventral) hat. Ansonsten an den Eileiteröffnungen (Gonoporen) an der Basis des dritten Schreitbeinpaares. Beim Weibchen ist die Geschlechtsöffnung (zwischen den letzten und vorletzten Beinpaaransätzen an der Unterseite des Thorax) relativ klein und liegt offen zu Tage. Die Geschlechtsöffnung des Männchens am 5. Schreitbein ist deutlich als weisser, weicher Hügel zu erkennen. Alle Schwimmfüsse werden nach hinten getragen. Das Abdomen hat am Ansatz nahezu die gleiche Breite wie der Thorax. Die Männchen haben breitere und grössere Scheren. Weibchen sind deutlich kleiner. Die Geschlechtsreife erreichen sie mit drei Jahren.

180px Obenwklein

Edelkrebs: Ansicht von oben


Vermehrung

Bei sinkenden Wassertemperaturen im Herbst erfolgt die Paarung. Dabei werden die Weibchen von den Männchen mit den Scheren festgehalten und auf den Rücken oder in Seitenlage gedreht. Die Weibchen sind bei Paarungsbereitschaft kooperativ, sodass auch weitaus kleinere Männchen in der Lage sind, körperlich überlegene Weibchen zu begatten. Bei dieser Begattung heften die Männchen mit ihren Befruchtungsbeinchen (Gonopoden), kleine weisse, etwa 1 mm starke stäbchenförmige Samenpakete mit Hülle (Spermatophoren), an den Weibchen an. Diese sind meist bauchunterseitig (ventral), zwischen den letzten Schreitbeinen oder am Schwanzfächer zu finden. Die Eier, 50 bis 400 Stück, werden vom Weibchen 26 Wochen unter dem eingeschlagenen Hinterleib getragen. Zwischen Mai und Juni schlüpfen die fast vollständig entwickelten Krebslarven, die während der ersten Tage einen Dottersack haben. Die kleinen Krebse sind fast durchsichtig und häuten sich nach etwa zehn Tagen zum ersten Mal. Die Jungkrebse bleiben ein Paar Tage beim Muttertier. Allerdings entwickeln sich höchstens 10 bis 20 % der Eier bis zum Jungkrebs.

Häutungen:

    Jahr: 7- bis 10-mal
    Jahr: 4- bis 5-mal
    Jahr: 2- bis 3-mal

Lebensraum

Liebt sommerwarme, nährstoffreiche Gewässer der Niederung, er ist aber auch in Fliessgewässern höherer Lagen zu finden. Die Sommertemperaturen(Gonaden) und damit keine Vermehrung statt. Meidet sehr schlammige Gewässer, da er gerne Wohnhöhlen gräbt. Diese werden in den Uferböschungen angelegt oder aber unter Steinen, WurzelnHolz. Er reagiert empfindlich auf chemische Verschmutzung, besonders auf Insektizide. und totem müssen für 2 bis 3 Monate 16 °C erreichen, anderenfalls findet keine Entwicklung der Geschlechtsteile
Verbreitung

Der Edelkrebs kommt in ganz Europa vor. Er fehlt nur auf der Iberischen Halbinsel, in Nordengland und Irland. Er wurde und wird aber durch die Krebspest stark dezimiert und gilt als bedrohte Tierart. Insbesondere durch die Ansiedlung amerikanischer Flusskrebsarten (z.B. den Kamberkrebs), die diese Pilzerkrankung übertragen und selbst dagegen resistent sind, ist der Edelkrebs stark gefährdet. Der Fang wildlebender Edelkrebse ist ohne behördliche Genehmigung in Deutschland nicht gestattet! Gelegentlich wird über Wiederansiedlungsprojekte berichtet.

logo_tc_astacus

Stand 24. April 2010

 

Die aktuellen Statuten zum downloaden: Statuten Tauchclub Astacus

A.    Name, Sitz und Zweck
Art. 1   Tauchclub Astacus ist ein Verein nach ZGB 60ff.
Art. 2   Rechtsdomizil des Vereins ist die Gemeinde Schwyz.
Art. 3   Vereinsadresse entspricht der jeweiligen Adresse des Präsidenten.
Art. 4   Der Verein ist ein Zusammenschluss von aktiven Tauchern sowie gleichgesinnten Personen.
Art. 5   Der Verein
  • verfolgt die Ideale und Standarts der gängisten Sport und Techtauchorganisationen und Verbände ( NAUI, Padi etc.)
  • ermöglicht den Aktivmitgliedern das regelmässige Tauchen in Vereinstauchgängen, Hallenbadtraining und Vereinsanlässen.
  • ermöglicht allen Mitgliedern das Training im Hallenbad und die Teilnahme an Vereinsanlässen.
  • fördert Kontakte zwischen Tauchern, Fischern, anderen Wassersportlern, Behörden und anderen Personen.
  • respektiert die Natur und vermittelt umweltgerechten Unterwassersport.
  • organisiert Vorträge, Ausstellungen, Besuche gemeinnütziger Organisationen.
B.  Mitgliedschaft
Art. 6   Der Verein umfasst folgende Mitgliederkategorien:
  • Aktivmitglieder
  • Passivmitglieder
  • Kollektivmitglieder
  •  Ehrenmitglieder
Art. 7   Nach Ausfüllen des Eintrittsformulars, erfolgt die Aufnahme als Mitglied durch den Vorstand. Der Klubvorstand kann die Aufnahme von Mitgliedern auch ohne Angaben von Gründen ablehnen.
Art. 8   Das Aktivmitglied muss im Besitz eines Tauchbrevet einer beliebigen und anerkannten Tauchorganisation sein. Passivmitglieder sind Mitglieder, die sich für das Tauchen im Allgemeinen interressieren, allerdings nicht aktiv tauchen. Gönner oder Sponsor kann werden, wer den Verein unterstützt. Ehrenmitglied wird, wer sich besondere Verdienste erarbeitet hat.
Art. 9   Der Austritt kann jederzeit schriftlich unter Einhaltung einer Frist von einem Monat per Ende März jedes Jahres erklärt werden. Der Austritt kann unter besonderen Vorkommnissen per sofort erfolgen! (z.B: bei Mitglieder, die das gute Einvernehmen im Verein trotz Aussprache mit dem Vorstand, fortgesetzt stören). Ein Anspruch auf das Vereinsvermögen besteht nicht.
Art. 10   Mitglieder, die Ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen oder dem Verein fahrlässig Schaden zufügen, können vom Vorstand ausgeschlossen werden. Ein Vereins-Ausschluss ist innerhalb von 30 Tagen anfechtbar. Bei Anfechtung des Ausschlusses entscheidet die Generalversammlung endgültig. Ein Anspruch auf das Vereinsvermögen besteht nicht. Folgende zusätzliche Gründe können zu einem Ausschluss führen:
  • mehrmaliges Missachten der Anweisungen des Tauchleiters
  • fahrlässige Missachtung der allgemein gültigen Tauchregeln
 C. Organe
Art. 11   Die ordentliche Generalversammlung findet innerhalb von 2 Monaten nach Abschluss des Vereinsjahres statt und hat folgende Befugnisse:
  • Protokoll der letzten GV
  • Jahresberichte
  • Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisorenberichts
  • Budgets und Festsetzung der Jahresbeiträge
  • Wahl und Entlastung des Vorstandes
  • Anträge
  • Ehrungen, Auszeichnungen
Art. 12   Die Generalversammlung wählt den Präsidenten, Aktuar, Kassier und bis zu acht weitere Vorstandsmitglieder, worunter mindestens 1 Tauchleiter (im Besitz eines Tauchbrevets) ist. Der Tauchleiter kann mit einem zusätzlichen Amt im Verein beauftragt sein.
Art. 13   Anträge an die GV sind mindestens 21 Tage vor der GV schriftlich zHd. des Vorstandes einzureichen.
Art. 14   Der oder die Tauchleiter müssen mindestens im Besitz eines NAUI-Master Scuba Divers oder eines gleichwertigen Brevet einer anderen anerkannten Organisation sein.
Art. 15   Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann sich der Vorstand für den Rest der Amtsdauer selbst ergänzen.
Art. 16   Der Vorstand besorgt alle Geschäfte, die nicht der Generalversammlung vorbehalten sind. Er kann für besondere Aufgaben Kommissionen bilden und für diese auch andere Vereinsmitglieder beiziehen.
Art. 17   Sämtliche Aktiv-, Passiv-, und Kollektivmitglieder sind an der GV stimm- und wahlberechtigt und haben das Recht Anträge zu stellen. Firmen und Gesellschaften die als Kollektivmitglieder im Verein sind, haben zusammen eine Wahlstimme.
Art. 18   Über die Vereinsgeschäfte und Wahlen wird in offener Abstimmung entschieden. Eine geheime Abstimmung oder Wahl kann von 2/5 der anwesenden Stimmberechtigten verlangt werden.
Art. 19   Bei allen Abstimmungen, mit Ausnahme von Statutenrevisionen und Auflösung, entscheidet das relative Mehr der anwesenden Stimmberechtigten. Bei Wahlen ist im ersten Wahlgang das relative, im zweiten Wahlgang das absolute Mehr der anwesen - den Stimmberechtigten erforderlich. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
D. Finanzielles
Art. 20   Das Vereinsjahr beginnt am 1. April und schliesst jeweils auf Ende März des folgenden Jahres.
Art. 21   Der Verein bestreitet seine Ausgaben aus den ordentlichen Beiträgen, aus Erlösen von Veranstaltungen und aus Spenden.
Art. 22   Bei Eintritt während des Vereinsjahrs wird der Mitgliederbeitrag pro rata temporis erhoben.
Art. 23   Die Festlegung von Art und Höhe der Mitgliederbeiträge ist der GV übertragen.
E. Auflösung und Statutenrevision
Art. 24   Die Auflösung des Vereins muss von einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Generalversammlung mit der Zweidrittelsmehrheit beschlossen werden. Allfällige Immobilien und Gerätschaften werden, im Vorkaufsrecht der Mitglieder, verkauft. Das Vereinsvermögen wird in einer Spende an die REGA überwiesen.
Art. 25   Der Verein haftet mit seinem ganzen Vermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.
F. Revisions- und Vollzugsbestimmungen
Art. 26   Für die Revision der Statuten ist die Zweidrittelsmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.
Art. 27   Unterschriftsberechtigt sind der Präsident, der Aktuar und der Kassier.
Art. 28   Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung des 08. April 1994 genehmigt und am 24. April 2010 bei einer ordentlichen Generalversammlung revidiert.
   

Goldau, 24. April 2010

Aktualisiert ( Dienstag, den 31. August 2010 um 14:11 Uhr )

Neuer Webauftritt des Tauchclub ASTACUS